Shu's Japan Welt

Detektiv Conan

Shinichi Kudo ist 17 Jahre alt, Oberschüler, Sportskanone, Krimi-Fan und ein glühender Verehrer von Sherlock Holmes… und er ist Detektiv! Mit seinem messerscharfen Verstand löst er jeden Fall. Sein Motto lautet: „Es gibt nur eine Wahrheit, und ich finde sie!“

Als Shinichi mit seiner Freundin Ran einen Vergnügungspark besucht, beobachtet er zufällig zwei Männer bei der Abwicklung eines illegalen Geschäfts. Er ist so sehr auf das Geschehen Konzentriert, dass er den dritten Mann, der sich von hinten anschleicht, nicht bemerkt. Ein gezielter Schlag auf den Kopf, lässt den Schülerdetektiv zu Boden gehen.
Sie verabreichen ihm ein Gift, das ihn töten und dabei keine Spuren hinterlassen soll. Aber etwas geht schief. Als Shinichi wieder zu sich kommt, ist sein Körper auf die Grösse eines Grundschülers zusammengeschrumpft.

Nun ist guter Rat teuer. Shinichi ist klar, dass die Männer in Schwarz keine Gelegenheitsverbrecher sind, sondern einer gefährlichen und gut vernetzten Organisation angehören. Wenn diese Verbrecher herausfinden, dass er noch am Leben ist, ist nicht nur er in Gefahr, sondern auch Diejenigen, die ihm helfen und ihm wichtig sind.
Shinichi muss sich eine neue Identität zulegen und sein Umfeld über den Verbleib von Shinichi Kudo täuschen. Die Geburt von Conan Edogawa.

Als einzigen zieht Shinichi Professor Agasa ins Vertrauen. Ein guter Freund und Nachbar der Familie Kudo. Er ist Erfinder und tüftelt an so manchem hilfreichem Apparat, um dem kleinen Detektiv seine Arbeit zu erleichtern. Wie zum Beispiel ein Radarempfänger in einer Brille, ein solarbetriebenes Skateboard oder eine Betäubungspistole getarnt als Uhr.
Als Ran auf der Suche nach Shinichi in ein Gespräch zwischen Conan und dem Professor reinplatzt, gibt Professor Agasa den kleinen Conan spontan als seinen Neffen aus und bittet Ran, sich ein bisschen um den jungen zu kümmern. Das ist eine gute Gelegenheit für Shinichi, denn Rans Vater ist Privatdetektiv mit einer eigenen Detektei. Auf diese Art kann er unauffällig an Informationen über die Männer in Schwarz kommen. Denn nur, wenn er die Organisation findet, kann er auch einen Weg finden, um seinen alten Körper wieder zu erlangen.

Das Dasein als Grundschüler gestaltet sich für Conan allerdings schwieriger als gedacht. Er muss nicht nur wieder in die Grundschule, er wird auch gleich von den drei Hobbydetektiven Genta, Ayumi und Mitsuhiko in ihren Detektiv-Club aufgenommen. Gegen seinen Willen natürlich. Mit den Dreien gerät er in so manchen verzwickten und auch gefährlichen Fall.
Hinzukommt, dass Kogoro Mori kein besonders guter Detektiv ist. Schwierig, auf diese Art an brauchbare Informationen zu kommen. Conan muss Mori heimlich und ohne dessen Wissen bei der Lösung seiner Fälle unterstützen. In Windeseile verbreitet sich darauf der Ruf von Kogoro Mori als bester Detektiv Japans, während Conan weiter einen Weg sucht um wieder zu Shinichi zu werden.

Der Manga, gezeichnet von Mangaka Gosho Aoyama, wird schon seit 1994 in verschiedenen Magazinen und zahlreichen Sammelbänden veröffentlich. Auf Deutsch sind bisher 95 Sammelbände erschienen, Stand April 2019.
Der Anime zählt in Japan mittlerweile über 900 Episoden. Auf Deutsch synchronisiert gab es lange nicht mehr als 333 Episoden zu sehen. Mittlerweile haben sich die Sender erbarmt und weiter 100 Episoden vertont. Steht nur zu hoffen, dass sie es dieses Mal bis zum Ende durchziehen. Den Fans wäre es zu wünschen. Bei der Handlung des Animes orientierten sich die Macher akribisch an der Manga-Vorlage. Ausnahmen bilden nur ein paare Episoden, die immer wieder mal eingefügt wurden, um Wartezeiten bis zur Fertigstellung der Vorlage überbrücken zu können.
Weiter gibt es mittlerweile 21 Kinofilme mit dem kleinen Meisterdetektiv, die mit der Serienhandlung nichts zu tun haben.
Die Serie steuert in Japan allmählich auf ihren Höhepunkt und damit auf das unausweichliche Ende zu. Das Ende wird hier aber selbstverständlich nicht verraten. Nach über 20 Jahren, dürfte der Abschied von dem kleinen Detektiv allerdings schwer fallen.

• erstellt am 29.04.2019 um 17:54 Uhr
• aktualisiert am 29.04.2019 um 18:21 Uhr
• bereits 52 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS