Shu's Japan Welt

Noroi – the Curse

Masafumi Kobayashi ist ein bekannter Autor und Dokumentarfilmer. Sein Fachgebiet sind paranormale Phänomene, die er in ganz Japan untersucht und dokumentiert. Doch Kobayashi ist spurlos verschwunden. Sein Haus ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt und die Leiche seiner Frau wird in den Ruinen gefunden. Können die Filmaufnahmen, die während seinem neusten Projekt entstanden sind vielleicht Licht ins Dunkel bringen?

Kobayashi ging einem Hinweis über eine Frau namens Junko Ishii nach. Die Nachbarn hatten aus dem Haus, das sie mit ihrem Sohn bewohnt, seltsame Geräusche gehört. Doch die beiden sind verschwunden und nur Tote Tauben sind auf dem Grundstück zurückgeblieben. Die Nachbarin von Frau Ishii stirbt nur Tage später bei einem Verkehrsunfall.

Ein junges Mädchen namens Kana Yano stellt ihre übernatürlichen Fähigkeiten in einer Fernsehsendung unter Beweis. Kurz darauf verschwindet Sie spurlos. Kobayashi befragt ihre Eltern und erfährt so von Mitsuo Hori, der mit Kana Kontakt aufgenommen hatte.
Hori ist ein seltsamer Zeitgenosse, der auf Aussenstehende einen verstörenden Eindruck macht. Er spricht von mysteriösen Wesen, die Kana entführt haben sollen. Er kann aber auch brauchbare Hinweise geben, über ein blaues Gebäude und „Kagutaba“.
Kobayashi kann das besagte Gebäude ausfindig machen und beobachtet einen Mann, wie er Tauben hinein bringt. Auch er verschwindet kurz darauf.

Die Schauspielerin Marika Matsumoto wird von einem Geist heimgesucht seit sie bei Filmaufnahmen bei einem Schrein als Geisterjägerin mitgewirkt hatte.
Kobayashi filmt die Schauspielerin in der Nacht, um den Heimsuchungen auf die Spur zu kommen. Auf dem Band ist später eine Stimme zu hören die ein Wort sagt, das beiden bekannt vorkommt: „Kagutaba“.

Kobayashi recherchiert das Wort Kagutaba und findet heraus, dass es sich dabei um den Namen seines Dämons handelt. Kagutaba wurde in dem Dorf Shimokage beschworen, nachdem die Dorfbewohner ihn aber nichtmehr kontrollieren konnten, versiegelten sie ihn mit einer religiösen Zeremonie. Jedes Jahr wurde das Ritual von neuem durchgeführt um den Dämon weiter gefangen zu halten. Das Dorf existiert aber nichtmehr, seit vor einigen Jahren ein Staudamm an dieser Stelle errichtet wurde. Kobayashi begibt sich auf Spurensuche vor Ort und bekommt einen Film gezeigt, der bei der letzten Zeremonie in Shimokage entstanden ist. Bei dieser letzten Zeremonie ging etwas schief, es gelang Kagutaba zu entkommen und von der Tochter des Priesters Besitz zu ergreifen. Kobayashi findet auch den namen dieser Frau heraus, Junko Ishii.

• erstellt am 13.01.2019 um 00:25 Uhr
• bereits 57 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS