Shu's Japan Welt

Kuchisake Onna

Stellt euch vor, ihr seid nachts auf dem Heimweg in einer menschneleeren Gegend. Plötzlich spricht euch eine fremde Frau mit einer Chirurgenmaske an. „Watashi kirei?“ (bin ich hübsch?) , fragt sie aus heiterem Himmel. Ihr antwortet mit ja. Da reisst sich die unbekannte Frau die Maske herunter und entblösst ihr schrecklich entstelltes Gesicht. Ihre Mundwinkel sind bis zu den Ohren aufgeschlitzt. „Kore demo?“ (Und jetzt?), fragt die Unbekannte erneut. Für eine Flucht ist es jetzt zu Spät!

Dieses Schreckgespenst nennen die Japaner Kuchisake Onna, die Breitmaulfrau. Je nach Quelle liegt der Ursprung der Legende entweder in der Heian-Zeit (794 - 1185) oder in der Edo-Zeit (1603 - 1868). Der Legend nach war ein wohlhabender Samurai war mit einer wunderschönen Frau verheiratet. Er war krankhaft eifersüchtig und glaubte, dass seine Frau ihn betrügen würde. Eines Tages geriet das Paar in einen heftigen Streit als der Mann seiner Frau Untreue vorwarf. In blinder Wut griff er nach seinem Schwert und entstellte seiner Frau das Gesicht mit den Worten: „Wer wird dich jetzt noch schön finden?“ Die arme Frau war von diesem Tag an verflucht rastlos umherzuirren.

Es gibt auch eine modernere Geschichte zum Ursprung dieser Legende. Danach soll eine sehr eitle Frau sich einer Schönheitsoperation unterzogen haben, weil sie schöner als jede anderen Frauen sein wollte. Die OP ging aber so fürchterlich schief, dass ihr Gesicht grauenhaft entstellt wurde.

Seit jener Zeit geistert die Kuchisake Onna durch die nächtlichen Strassen auf der Such nach Opfern. Früher trug sie einen Seidenschal vor dem Gesicht, heute ist es eine OP-Maske, was in Japan ja durchaus üblich ist. In manchen Geschichten attackiert sie ihre Opfer mit einem Messer, meist aber mit einer grossen Schere.
Was die Wahl ihrer Opfer angeht ist Kuchisake Onna nicht zimperlich. Sowohl Frauen als auch Männer und sogar Kinder zählen zu ihrer Beute. Während sie die Frauen zu Ihresgleichen macht, tötet sie die Männer auf grausame Weise. Wohl um sich an ihrem Ehemann für ihr schreckliches Schicksal zu rächen.

Der Fluch der Kuchisake Onna wirkt sogar bis ins Informationszeitalter. 1979 gab es in Japan eine regelrechte Massenhysterie. Augenzeugen wollen die unheimliche frau tatsächlich nachts in den Strassen gesehen haben. In diesen Tagen soll sie bevorzugt Kinder verfolgt haben.
Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Eltern ihren Kindern die Schauergeschichten erzählt haben, damit diese vor Einbruch der Dunkelheit Zuhause waren.

Hat die Kuchisake Onna ihr Opfer erst einmal angesprochen, gibt es kein Entrinnen mehr. Aber einen Ausweg gibt es doch noch.
Hat die Breitmaulfrau ihr wahres Gesicht offenbart, stellt sie ihre zweite Frage. Bleibt man jetzt ruhig und antwortet mit „Ja“, dann lässt Kuchisake Onna ihr Opfer ziehen und sucht sich ein anderes.

• erstellt am 23.07.2015 um 10:44 Uhr
• aktualisiert am 05.02.2019 um 12:06 Uhr
• bereits 57 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS