Shu's Japan Welt

Automaten

Japan ist das Land der Automaten. Was seltsam klingt, ist aber durchaus wahr. In den Strassen japanischer Städte stehen über 5 Millionen Verkaufsautomaten, dabei kommen auf einen Automaten ca. 20 Japaner.

Getränkeautomaten

Natürlich stehen Getränke- und Snackautomaten in Japan an jeder Strassenecke, genau wie in Europa. Verglichen mit den Automaten im Land der aufgehenden Sonne, sind unsere aber geradezu langweilig.

Die neuen japanischen Modelle haben einiges zu bieten. Die Hälfte der Frontseite wird von einem grossen Bildschirm eingenommen, darauf wir das Sortiment angezeigt. Eine Kamera scannt den Kunden, bestimmt Alter, Geschlecht und andere Merkmale. Aufgrund dieser Informationen schlägt der Automat Getränke vor, die diesem Kunden gefallen könnten.

Diese Automaten können über die Zentrale der Betreiberfirma aus der Ferne gesteuert werden. Bei Katastrophen können sie die Automaten anweisen, die Getränke gratis auszugeben. Nach dem Erdbeben 2011 wurden so über 100.000 Getränke für die Bevölkerung bereitgestellt.

Gashapon

Diese Automaten sind in Japan sehr beliebt, denn sie spucken kleine Figürchen aus Animes oder Games aus. Für ein vollständiges Set zahlen Sammler gerne viel Geld.

Der Wort „Gashapon“ setzt sich zusammen aus dem Begriff „gasha“, dem Geräusch der Mechanik, die die Figur auswirft und dem Begriff „pon“, dem Geräusch, wenn das Objekt im Ausgabefach auftrifft.

Frühstücksautomat

Auch in Japan bleibt morgens nur selten Zeit für ein ausgiebiges Frühstück. Während wir für ein Frühstück-to-go einen Stopp am Kiosk einlegen müssen, haben die Japaner auch dafür einen Automaten.

Aus diesen Automaten kann man sich ein Frühstücksbrötchen holen. Die Brote sind in Konservendosen und damit fast ewig haltbar. Auch Geschmacklich bieten die Brote einige Überraschungen. Wer sich traut, kann neben den üblichen Geschmacksrichtungen auch Orange oder Mayonnaise haben.

Regenschirmautomat

Wer kennt das nicht, man ist gemütlich in der Stadt unterwegs oder macht gerade Feierabend und plötzlich fängt es an zu regnen und der Regenschirm steht warm und trocken Zuhause.

In japanischen Grossstädten gibt es für die Lösung dieses Problems die Regenschirmautomaten. für ein paar Yen kann man so einen kleinen Regenschirm kaufen und trockenen Hauptes nach Hause spazieren.

Kaffeeautomat

Ein Automat der frischen, heissen Kaffee ausgibt. Nichts Ungewöhnliches? In Japan schon.

Hier kann der interessierte Kaffeetrinker genau mitverfolgen, wie sein Heissgetränk in dem Automaten zubereitet wird. Vom Mahlen der ganzen Bohnen, übers Aufbrühen bis hin zur abschliessenden Ausgabe kann man den ganzen Weg auf einem Bildschirm mitverfolgen.

Eierautomat

Wer auch spät am Abend noch frische Eier braucht kann diese in den ländlichen Gebieten und in der Vorstadt ebenfalls aus Automaten beziehen.

Hierzu werden die Eier in Netzen verpackt und in kleinen Schliessfächern deponiert, die bei Münzeinwurf entriegelt werden.

Basierend auf diesem Prinzip gibt es auch Automaten, die Kartoffeln und anderes Gemüse anbieten.

Der Automaten-Slip

Keine Geschichte über japanische Automaten erfreut sich grösserer Beliebtheit, als die vom Verkaufsautomaten der gebrauchte Slips verkauft. Gibt es sie oder gibt es sie nicht?

Fest steht, dass es in den 90er Jahren tatsächlich einige wenige Automaten gab, die gebrauchte Slips anpriesen. Findige Geschäftsläute witterten eine Marktlücke und wollten die Bedürfnisse von Geruchsfetischisten bedienen. Aufgrund fehlender Lizenzen mussten die Automaten aber wenig später wieder abgebaut werden. Heute gibt es jedenfalls keine mehr.

• erstellt am 11.04.2017 um 18:34 Uhr
• aktualisiert am 12.01.2019 um 18:04 Uhr
• bereits 66 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS