Shu's Japan Welt

Chips-Maker

Wer war nicht schon einmal in dieser Situation. Man sitzt gemütlich Zuhause vor dem Fernseher und hat plötzlich Lust auf Chips. Aber zu dumm, leider gibt es im ganzen Haus keine mehr. Auch Japaner naschen gerne Kartoffelchips. Und damit sie jederzeit frische Chips haben können, gibt es jetzt den Chips-Maker. Damit gehört das Problem nicht vorhandener Chips der Vergangenheit an, vorausgesetzt man hat Kartoffeln Zuhause... und eine Mikrowelle!

Im Lieferumfang des Chips-Maker ist bereits alles enthalten, was man braucht.
- Einsatz für die Mikrowelle
- ein Hobelaufsatz
- Auffangbehälter für die Kartoffelscheiben
- Schnittschutz
Nur die Kartoffeln muss man noch selber kaufen

Wer Japanisch lesen kann ist beim studieren der Gebrauchsanweisung zwar im Vorteil, aber wer sich mit Manga auskennt kann sich anhand der Illustrationen das Wichtigste zusammenreimen. Die Handhabung ist aber auch sehr einfach.

Die Kartoffeln werden mit dem Hobel in feine Scheiben gehobelt, diese werden anschliessend hochkant in den Mikrowelleneinsatz gesteckt. Die Garzeiten sind in einer kleinen Tabelle in der Gebrauchsanweisung aufgeführt, diese ergeben sich aus dem Gewicht der Kartoffeln und der Watt-Zahl der Mikrowelle. Jetzt braucht man nur noch ein paar Minuten Geduld und schon hat man leckere Chips, ohne Fett und ohne überflüssiges Salz.

Wer möchte, kann auch andere Gemüsesorten oder Apfelscheiben mit dem Chips-Maker zubereiten. Der Nachteil an der Sache ist, dass man nur eine kleine Portion auf einmal zubereiten kann. die Menge entspricht gerade mal einer Hand voll. Für einen längeren Fernsehabend mit Freunden lohnt sich der Aufwand also kaum. Der Chips-Maker ist dennoch ein lustiges Gadget. Ausserdem, wer nur wenige Chips macht, kann auch nicht zu viel davon essen.

• erstellt am 11.04.2017 um 18:25 Uhr
• aktualisiert am 05.02.2019 um 11:40 Uhr
• bereits 59 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS