Shu's Japan Welt

Yuki-onna

Der Ursprung um die Legende der Schneefrau lässt sich bis in die Mitte der 17 Jahrhunderts zurückverfolgen. Yuki-Onna wird meistens als betörend schöne Frau beschrieben, mit hüftlangen, pechschwarzen (manchmal auch weissen) Haaren und sehr heller Haut, die fast durchsichtig scheint. Bekleidet ist sie mit einem weissen Kimono.

Das Auftreten der Yuki-Onna unterscheidet sich je nach Erzählung und Epoche. Wanderern, die sich im Schneesturm verirren bringt Yuki-Onna mit ihrem eisigen Atem den Kältetod. Kinder sollen durch die Geschichten von Yuki-Onna davor gewarnt werden, sich in den Winternächten draussen aufzuhalten. Missachten sie die Warnung dennoch, so werden sie von Yuki-Onna verschleppt.

Spätere Geschichten erzählen davon, dass Yuki-Onna durch ihr Erscheinen vor starken Stürmen warnen will.

Eine Sage erzählt von dem jungen Diener Minokichi, der mit seinem Herrn in einen Schneesturm gerät. Die beiden suchen Schutz in einer verlassenen Berghütte und beschliessen die Nacht dort zu verbringen. Mitten in der Nacht wird Minokichi von einem kalten Luftzug geweckt. In der Hütte steht eine schöne junge Frau. Sie trägt einen weissen Kimono, hat lange, schwarze Haare und ihre Haut scheint fast transparent. Sie beugt sich über Minokichi‘s schlafenden Herrn und bläst ihm ihren eisigen Atem ins Gesicht. Sofort erstarrt ihr Opfer zu Eis. Die Schneefrau wendet sich Minokichi zu. Der junge Mann gefällt ihr, also will sie ihn am Leben lassen. Sie nimmt ihm aber ein Versprechen ab. Nie darf er jemandem erzählen, was in dieser Nacht geschehen ist.

Minokichi kehrt in sein Heimatdorf zurück und schweigt über die Geschehnisse in der Berghütte, wie er es versprochen hat. Nachdem bereits ein Jahr verstrichen ist, lernt Minokichi eine junge Frau kennen. Ihr Name ist Yuki und sie ist bildschön. Die beiden verlieben sich, heiraten und bekommen Kinder. Eines Tages im Winter, als es wieder besonders stark schneit betrachtet Minokichi seine Frau. Als Yuki dies bemerkt, fragt sie ihren Mann, woran er denkt. Minokichi sagt, dass sie ihn an eine Frau erinnern würde, die er vor Jahren einmal getroffen hatte. Minokichi erzählt Yuki die ganze Geschichte von dem Schneesturm und Yuki-Onna.
Yuki sieht betreten zu Boden und flüstert: „Du hattest versprochen, nie mit jemandem über diese Nacht zu sprechen. Jetzt hast du dein Wort gebrochen. Darum muss ich dich jetzt verlassen. Bitte, achte gut auf unsere Kinder.“
Daraufhin geht Yuki-Onna hinaus in das Schneegestöber und verschwindet spurlos.

• erstellt am 25.11.2015 um 16:23 Uhr
• aktualisiert am 05.02.2019 um 11:55 Uhr
• bereits 45 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS