Shu's Japan Welt

Tanabata

Am 7. Juli wird in Japan das Sternenfest Tanabata gefeiert. An diesem Datum treffen sich am Himmel die beiden Sterne Wega und Altair. Der Überlieferung nach sind die zwei Sterne ein Liebespaar, das sich nur an diesem einen Tag im Jahr treffen darf und den Rest des Jahres von der Milchstrasse getrennt wird.

Die Geschichte erzählt vom Rinderhirten Hikoboshi und der Weberprinzessin Orihime. Orihime war die Tochter des Himmelsgottes und webte tagein tagaus Stoffe für seine Kleider. Um seiner Tochter eine Abwechslung von ihrer Arbeit zu bieten brachte er sie mit Hikoboshi zusammen. Die beiden verliebten sich und hatten fortan nur noch Augen für einander.

Leider vernachlässigten die beiden über ihrer Liebe ihre Arbeit. Die Rinder wurden krank und dem Himmelsgott fehlten die Stoffe für neue Kleider. Wütend über diesen Zustand verbannte er die Liebenden ans jeweils andere Ufer des grossen Flusses. Orihime und Hikoboshi waren über die grausame Strafe so traurig, dass sie nicht arbeiten konnten. Der Himmelsgott erbarmte sich und gestattete dem Paar einmal im Jahr den Fluss zu überqueren und sich zu treffen.

Am Abend vor Tanabata schmücken die Japaner Bambusbäume mit bunten Zetteln auf die sie Wünsche schreiben in der Hoffnung, dass die Sterne ihre Wünsche erfüllen.

• erstellt am 05.05.2015 um 17:53 Uhr
• aktualisiert am 20.02.2019 um 13:22 Uhr
• bereits 50 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS