Shu's Japan Welt

Hina-Matsuri

Jades Jahr am 3. März feiern alle Familien Japans, die eine Tochter haben, das japanische Mädchenfest, Hina-Matsuri. Zu diesem Anlass werden in den Tagen vor dem Hina-Matsuri wunderschöne Puppenarrangements aufgebaut. Auf einem drei bis sieben stufigem, mit rotem Tuch überzogenem Podest, werden die kunstvollen Puppen auf bestimmten Positionen aufgereit. Ein vollständiges Puppenset besteht aus fünfzehn Puppen und diversen Möbelminiaturen.

In Japan glaubt man, dass die Puppen böse Geister in sich aufnehmen und einsperren. Damit beschützen sie ihre Besitzer, die Töchter, vor Unheil.

Auf dem ersten Podest nehmen zwei Puppen in prunkvollen Gewändern Platz. Sie stellen den Kaiser (O-Dairi-sama) und die Kaiserin (O-Hina-sama) dar.

Auf der zweiten Stufe sitzen drei Hofdamen (sannin kanjo), die jeweils für einen bestimmten Lebensabschnitt stehen. Die Jugend, das mittlere Alter und das Hohe Alter. Alle drei halten Sakegefässe in der Hand.

Auf der dritten Stufe befinden sich fünf Hofmusiker (gonin-bayashi). Vier von ihnen tragen traditionelle instrumente. Eine grosse und eine kleine Trommel, eine Flöte und eine Handtrommel. Der Sänger hält einen Fächer.

Auf der vierten Stufe stehen zwei Minister. Der Minister zur Linken symbolisiert Alter und Weisheit. der Minister zur Rechten symbolisiert Jugend und Kraft. Beide Minister tragen Pfeil und Bogen, dazwische befinden sich Schalen mit Reiskräckern.

Auf der fünften Stufe befinden sich zwei Bäume, ein Orangenbaum und ein Kirschbaum. Dazwischen sitzen drei Samurai. Der eine ist streitsüchtig, der Nächste ist fröhlich und der dritte ist melancholisch.

Auf den folgenden zwei Stufen werden verschiedene Miniaturen von Möbeln und Gebrauchsgegenständen ausgestellt.

• erstellt am 09.02.2017 um 01:03 Uhr
• aktualisiert am 20.02.2019 um 13:21 Uhr
• bereits 72 mal aufgerufen

Valid HTML - Valid CSS